Viele entscheiden sich gegen Selbständigkeit

gegen SelbständigkeitDie Ostbayerns IHK beklagt, das immer mehr Menschen sich gegen eine Selbständigkeit entscheiden und lieber in Festanstellung gehen. Einen Grund haben sie schon, nämlich das die Arbeitsagenturen den Gründungszuschuss zurück gefahren haben. Dieser Meinung bin ich ganz und gar nicht.

Was bitte erwarten sich die IHK in Zeiten einer wieder drohenden Wirtschaftskrise? Das wir freudestrahlend in eine unsichere Selbständigkeit gehen? Außerdem mit was soll man den sich selbständig machen, wenn es am notwendigen Know-how oder besonders Geld fehlt.Die Banken sind leider nicht mehr so Kreditwillig wie früher. Ich verdiene mir momentan nebenbei mit dem Bloggen etwas hinzu, weil ich dafür kein Eigenkapital brauche. Aber eben nur nebenbei – mit dem Verdienst allein könnte ich keine Familie ernähren. Mein Mann ist da immer noch der Hauptverdiener. Ich trage mich zwar mit den Gedanken mal einen Onlineshop zu eröffnen, aber derzeit ist das leider nicht möglich und ich habe die Idee erstmal nach hinten verschoben. Es ist mir wirklich zu unsicher, weil ich nicht weiß  wie sich die Wirtschaft weiter entwickelt. Noch dazu brauchte ich für mein Vorhaben einen kleine Kredit, den ich deswegen schon nicht bekomme weil wir noch einen Kredit fürs Haus abzahlen müssen. Da wäre zwar eine Festanstellung ist zwar eine gut Lösung, denn momentan sieht der Arbeitsmarkt noch  gut aus aber wie lange wohl. Und was meinen die mit Festanstellung? Bei uns in der Region habe ich besonders das Gefühl das es nur mehr befristete Zeitverträge gibt und Leiharbeit. Diese 2 Sachen verbinde ich nicht mit einer Festanstellung. Ein Risiko besteht immer das nachdem der Vertrag ausläuft kein weiterer mehr folgt und als Leiharbeiter das man von heute auf morgen keinen Job mehr haben könnte. Sollte wie 2008/2009 Deutschland eine erneute Wirtschaftskrise auftreten. Davon war meine Familie auch immens betroffen. Uns geht es jetzt wieder besser, aber das das wieder passieren könnte, diese Angst sitzt tief.  Die Vorzeichen sind wieder da bzw. waren in der Autoindustrie immer noch allgegenwertig.

Würdet ihr euch selbständig machen in solchen unsicheren Zeiten? Wenn ja würdet ihr das gleich als Vollzeit machen oder nur Nebenbei?

Über Drapegon

Unter dem Namen "Drapegon" bin ich meist im Netz zu finden. Ich wirklichem Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen und seit ein paar Jahren begeisterte Bloggerin. Ich schreibe über verschiedene Themen aus dem Alltag.

Ein Kommentar

  1. Selbstständigkeit ist eine schöne Sache – wenn Sie funktioniert. Es ist nicht weniger Arbeit – aber Sie ist flexibler, verlangt mehr Verantwortung und bietet einfach höhere Einkommenschancen als bei einer normalen Anstellung. Und auch diese sind nicht sicher wie man sehr schön am Beispiel Nokia in Bochum oder Schlecker sehen kann. Sicherheit gibt es auch im Angestelltendasein nicht, also warum nicht mit einem guten Produkt und einer guten Marketingstrategie in die Selbstständigkeit.

    Und Blogs eignen sich sehr gut zur Darstellung der Leistungen und der Kompetenz.

    Klaus

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg