Tetesept ägyptisches Kleopatrabad im Test

Für den Lisa Freundeskreis, darf ich endlich nach langer Zeit wieder etwas testen. Ein Test der mir und meiner Familie als absolute Badefans sehr gelegen kam. Das neue ägyptische Kleopatrabad von tetesept. Im Testpaket enthalten: 1 Originalgröße 125ml und 8 Sachets zum Weitergeben.

Das verspricht Tetesept: Entdecken Sie Kleopatras Badegeheimnis für zart gepflegte Haut! Tauchen Sie ein in fremde Badekulturen, ganz entspannt zu Hause – in Ihrer eigenen Badewanne. Im Laufe der Zeit haben sich in verschiedenen Regionen der Welt Pflegerituale entwickelt, deren charakteristische Bestand teile landestypische Öle und Extrakte sind. Tetesept Bäder der Welt verbinden dieses Wissen mit modernen Erkenntnissen über das Baden. Schon die ägyptische Königin Kleopatra kannte das Pflegegeheimnis von streichelzarter Haut. Der Überlieferung nach nahm sie regelmäßig ein pflegendes Bad mit Milch und Honig.

Inhaltsstoffe: -Milch, -Honig, -Mandelöl, -Hautpflegende Nutrisome, -rückfettende Lipide pflanzlichen Ursprungs, -Wertvolle Pflegeöle, – hautglättenden Milchproteinen,

Die Anwendung:  Vor Gebrauch schütteln und 1-2 Verschlusskappen des Badekonzentrats dem 35–38°C warmen Badewasser zugeben und das Bad 10–15 Minuten genießen. Anwendbar täglich. Nach dem Baden sollte die Haut behutsam abgetrocknet werden. Die Badewanne danach mit einem heißem Wasserstrahl ausspülen und Rückstände entfernen.

Im Test: Beim Öffnen der Flasche kommt einem schon ein angenehmer Duft entgegen, vor allem Mandelöl tritt in den Vordergrund. Die Farbe des Konzentrats ist weiß, in der Badewanne eher milchig. Laut tetesept soll die reichhaltige Cremebad-Rezeptur dem Bad eine dickflüssige Konsistenz verleihen. In der Flasche ist es zwar schon so, aber im Badewasser suche ich danach leider vergebens und kann diese Aussage so nicht bestätigen. Vielleicht liegt es auch daran das unsere Wanne größer ist als normale, obwohl sie nur zur Hälfte mit Wasser gefüllt war. In etwa genauso viel wie ein Vollbad in der herkömmlichen. An die Dosierungsanleitung habe ich mich gehalten.

Mein Eindruck: Das Bad kann ich trotzdem empfehlen, da es gut zur Haut ist und sie gut pflegt. Sie fühlt sich viel geschmeidiger an. Danach ist kein weiteres cremen von nöten. Den Duft nach dem feinen Mandelöl mag ich sehr.

Über Drapegon

Unter dem Namen "Drapegon" bin ich meist im Netz zu finden. Ich wirklichem Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen und seit ein paar Jahren begeisterte Bloggerin. Ich schreibe über verschiedene Themen aus dem Alltag.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg