Mit Ökostrom zur Energiewende beitragen

Heutzutage ist die Energiewende und die dazu benötigten erneuerbare Energien in aller Munde. Zu diesen zählen Wasser, Wind, Sonne und sogar Biogas. Dieser so genannte Ökostrom soll irgendwann die Kernenergie und die Kohlekraft vollständig ablösen um vorrangig auch der Umwelt was Gutes zu tun. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg, der leider nach meiner Sicht nur langsam voran geht. 

2012 betrug der Anteil des Ökostroms am gesamten Stromvolumen zwar  23%, ist st aber immer nach meiner Meinung noch weiter ausbaufähig. Um das zu erreichen müssen die erneuerbaren Energien durch weitere Anlagen ausgebaut werden. Dazu benötigt es Investitionen in Millionen Höhe. Viele machen das eben für den jährlichen Strompreisanstieg verantwortlich, was mir eigentlich unverständlich ist. Ein Möglichkeit als Privat- oder Gewerbekunde den Ausbau zu beschleunigen wäre der Wechsel zum Ökostrom. Aber ob dieser dann auch wirklich 100% Ökostrom enthält ist nicht immer gewährleistet. Meist ist es so das der Ökostrom aus einer Mischung aus erneuerbaren und fossilen Energiequellen besteht. Daher sollte vor einem Wechsel zu einem anderen Stromanbieter unbedingt geklärt werden aus was dieser besteht.

Geprüfter Ökostromanbieter wemio beispielsweise bietet mit seinem wemio-Ökostrom sogar eine CO² freien Strom an. Dieser ist zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen. Der Unterschied zum normalen Strompreis beträgt gerade mal 1 Cent, also gar nicht so teuer wie man wohl meinen möchte. Will man noch aktiver am Ausbau regenerativer Erzeugungsanlagen beteiligt sein, kann die Option wemio- Ökoaktivstrom dazu gebucht werden. Dann wird pro verbrauchter Kilowattstunde des Ökostroms 2 Cent netto  in den Bau neuer Ökokraftwerke gesteckt. Ist doch eine gute Idee selbst noch etwas zu der Energiewende beizutragen. Mein bzw. unser Beitrag dazu ist eben die Installation einer Photovoltaikanlage gewesen. Aber die wird noch lange nicht die Letzte gewesen sein.

Was unternimmt ihr um die Energiewende zu unterstützten? Habt ihr selbst Ökostrom bzw. würdet ihr den Anbieter deswegen wechseln?

Über Drapegon

Unter dem Namen "Drapegon" bin ich meist im Netz zu finden. Ich wirklichem Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen und seit ein paar Jahren begeisterte Bloggerin. Ich schreibe über verschiedene Themen aus dem Alltag.

Ein Kommentar

  1. Wir haben schon seit einigen Jahren Ökostrom. Wenn man sich überlegt, dass Ökostrom, wenn man den richtigen Anbieter aussucht, günstiger ist, als der Strom vom regionalen Anbieter, sollte eigentlich jeder den Schritt machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg