Menstasse – die andere Alternative

Für eine Mitbloggerin durfte ich was testen, das sich mit dem Thema Damenhygiene auseinandersetzt. Nämlich eine Menstasse. Ich finde dieses Thema gehört zum Alltag dazu und man sollte auch darüber öfters bloggen.

Ich persönlich habe von so einem Produkt noch nie gehört- erst als ich auf MissZuckerguss Blog darauf aufmerksam wurde.  Ich bin froh das ich bei ihrem Test mitmachen darf, so hätte ich die Menstasse wahrscheinlich nie ausprobiert. Schon seit längerem habe ich mich mit der Frage beschäftigt, gibt es denn keine Alternativprodukten zu den üblichen Hygieneartikel für die Periode. Es ist mir immer unangenehm wenn ich z.B. bei Verwandten in den Urlaub fahre und eine Packung mit Tampons mitschleife. Vor allem soll man sie nach Benutzung auch nicht in die Toilette schmeissen. Nur blöd, wenn es keinen Hygieneeimer gibt. Wohin also damit? In den normalen Mülleimer, das eher nicht.

Nun gibt es eben diese Menstasse von MeLuna, die solche Sachen überflüssig machen soll. Denn die Periode wird darin gesammelt und man braucht nur eine Tasse. Sie besteht aus hochwertigem, antiallegenem, medizinisch zugelassenenm Kunststoff und hält ca. 5-10 Jahre. So spart man sich Geld und den ganzen Müll der bei der Entsorgung von Binden und Tampons anfällt. Außerdem wird noch was gutes für die Umwelt und die Gesundheit getan. Da vor allem das TSS (Toxic Shock Syndrom) häufig mit den Tampons in Verbindung gebracht wird. Das wird hier eben vermieden. Sie gibt es in verschiedenen Größen S-Xl und Farben. Nun gibt es einen Punkt, den viele von euch vielleicht eklig finden, denn die Menstasse sollte jeden Tag so 2-4 mal ausgeleert und gespült werden. Mir war die Vorstellung auch nicht so geheuer, selbst mein Mann ist hiervon nicht sehr angetan, wenn diese im Waschbecken ausgespült wird. Nichtsdestotrotz habe ich sie ausprobiert. Es braucht natürlich Übung, aber irgendwann wird es zur Gewohnheit. Vorteile sehe ich vor allem beim Baden hier saugt sich nichts voll, sie hält absolut dicht und es läuft wirklich nichts aus. Eine großen Nachteil sehe ich darin an öffentlichen Orten. Wie soll man sie sauber machen? Denn gewöhnlicher Weise befindet sich das Waschbecken außerhalb des Toilettenraums. Lösung: Für solche Fälle sollte sich doch eine 2. angeschafft werden.

Die Anwendung:

  1. Hände waschen
  2. Die gesäuberte Me Luna Tasse nach Anleitung falten
  3. gefaltet einführen
  4. nach spätestens 8-12 Stunden herausnehmen und ausspülen
  5. wieder einsetzen

Vor der ersten bzw. vor jeder Benutzung muss die Menstasse mind. 2 Minuten ausgekocht werden. Damit sie wieder hygienisch einwandfrei ist (sterilisiert). Während den Tagen soll es ausreichen, sie nur auszuspülen. Danach muss sie auch wieder ausgekocht werden. Das Einsetzten sollte geübt werden, wer sich nicht ganz sicher ist, kann werden der Benutzung auch noch eine Slipeinlage verwenden. Zum besseren Einführen wird sie gefaltet, dazu können verschiedene Varianten ausprobiert werden, wie z.B. C-Fold, die angenehmste sollte man dann wählen. Vor und danach auf jeden Fall Hände waschen! Aufbewahrt sollte die MeLuna immer luftzugänglich z.B im mitgelieferten Beutel. Bitte nicht luftdicht. Die ganze Vorgehensweise will ich euch hier nicht erklären. Da manche das gar nicht so auführlich erklärt haben wollen. Klickt dazu nun auf diesen Link von MeLuna, dort erhält ihr weitere Infos. Und auf Afriska.eu könnt ihr mehr über die Handhabung erfahren.

Ich finde diese Tasse eine wirkliche gute Alternative der Monatshygiene,vor allem schon wegen dem gesundheitlichen Aspekt. Vielen Dank nochmals an MissZuckerguss, die mir diesen Test ermöglicht hat.

Über Drapegon

Unter dem Namen "Drapegon" bin ich meist im Netz zu finden. Ich wirklichem Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen und seit ein paar Jahren begeisterte Bloggerin. Ich schreibe über verschiedene Themen aus dem Alltag.

5 Kommentare

  1. Hallo,

    ich finde, du hast dich diesem Artikel echt super gestellt und das doch sehr außergewöhnliche Produkt super vorgestellt. Ich selbst wäre nie im Leben darauf gekommen, dass es sowas gibt. Werde mich damit mal näher beschäftigen und schauen, ob es eine Alternative ist. Denn ich bin weder mit Tampons noch Binden wirklich zufrieden und freu mich immer, wenn es vorbei ist. Natürlich gehe ich davon aus, dass es mit dieser Tasse anfangs auch nicht optimal ist, aber vielleicht macht auch da Übung die Meisterin.

    Danke für das spannende Thema.

    LG, Steffi

  2. Ich kenn die Menstassen schon länger, aber selber hab ich (noch) keine. Werd mir jetzt aber auch eine bestellen und hab mir bei Biodeals schon nen Gutschein gesichert für einen Shop die sie im Angebot haben.

    Wenn du auch auf Plastik-Einlagen verzichten willst, da gibts auch Alternativen aus Stoff 😉

  3. Achso, der Shop war blumenkinder.eu 😉
    Meine Tasse ist nun da und ich gewöhn mich grad dran :mrgreen:

  4. Ich wünschte, es gäbe noch mehr engagierte Ladies, die sich trauen, über die Tassen zu berichten. Immernoch gibt es so viele unbegründete Vorurteile. Und vor allem jammert jeder, wenn es um das liebe Geld geht. Dabei kann man gerade mit solchen Hygieneartikeln im Haushaltbudget derart punkten!!! Und der Umwelt kommt es sowieso zugute. Seit Jahren nutze ich verschiedene Modelle und ich kann gar nicht verstehen, warum ich nicht eher darauf gekommen bin. Die Dinger gibt es immerhin schon seit Ende der 30er. Aber die Industrie verdient eben mehr an Binden und Tampons. Traurig……….

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg