Mehrweg Becher und Sektgläser aus Kunststoff im Test

Ich  habe mich schon öfters bei Produkttest-Online.de für einen Test beworben und dieses Mal hat es geklappt und zwar mit einem Paket voll von Kunststoff Mehrwegbechern und Sektgläsern vom Kohlmeier-Shop.de. Plastikgeschirr kommt bei Kindergeburtstag, Partys oder anderen Festen, an denen sein eigenes Geschirr und Besteck mitgenommen werden muss, zum Einsatz. Hier ist die Gefahr eben größer, das unser heißgeliebtes Porzellan oder Glas Schaden nimmt oder komplett zu Bruch geht.

Auf den ersten Blick meint man der Onlineshop Becher-Direkt.de wäre nur was für Firmen, seit Mitte letzten Jahres kann jeder dort bestellen. Bei der Abnahme muss auf die Mindestbestellmenge geachtet werden.

Die Bechersammlung

Im Test: Die Becher gibt es in verschieden Größen (,0,2l,0,25l,0,3l und 0,4l) und bestehen aus unterschiedlichen Kunststoffarten, PP -Polyprobylen bei den leicht milchigen (transparenten) und PC – Polycarbonat bei den farbigen und glasklaren. Die beiden Materialien sind lebensmittelecht sowie extrem robust, widerstandsfähig, haltbar und zudem formstabil.

drastische Mittel sind gefragt

Die transparenten Becher aus PP lassen sich beim Drücken am Rand etwas biegen, die Mehrwegbecher aus PC dagegen nicht und bleiben starr, sollen aber trotzdem nahezu unzerstörbar sein. Ob das wirklich so ist wie versprochen ? Ich bin da etwas skeptisch. Nach dem ich diese nach festen drücken, auf den Boden werfen oder mit dem Fuß drauf treten nicht kleinbekam, versuchte ich es mit dem Hammer. Auf die Idee bin ich durch den Blog Produkt-Tests.com (die ebenfalls die Mehrwegbecher ausprobierten) gekommen.

Eichung und Hammerabdruck

Mein Mann sah mich skeptisch an und hatte Angst um seine Fliesen, auf dem Tisch wollte ich das schließlich nicht ausprobieren. Ganz traute ich mich nicht drauf zuschlagen, aber ein Produkttester muss eben auch mal zu drastischen Mitteln greifen. Ich bin überrascht die Becher halten die Schläge aus, es war nichts eingedellt oder verformt, sondern nur der Abdruck des Hammers erkennbar.

Becher mit Wasserablauf im Fuß

Ein entscheidender Vorteil gegenüber normalen Gläser haben die Becher ja schon, sie lassen sich stapeln und man muss keine Angst haben das sie beim Umfallen zu Bruch gehen. Die Mehrwegbecher sind spülmaschinengeeignet (was mir sehr wichtig ist) und durch das Willydesign verfügen sie über einen Wasserablauf im Fuß. Hier kann das Wasser nach dem Spülen besser ablaufen. An jedem Becher ist ein Eichstrich zu sehen, der dient zur Kennzeichnung des Fassungsvermögens. Das ist insbesondere in der Gastronomie unbedingt ein Muß beziehungsweise wenn die Gläser bei Vereinsfesten ausgeliehen werden, so kann keiner behaupten er hätte weniger bekommen.

Leuchtende Farben

An den bunten Bechern ist mir etwas aufgefallen, schaut man bei Zimmerlicht (natürlich im Dunkeln) von oben in das Glas leuchten sie leicht. Beim Fotografieren ist das leider nicht erkennbar. Das soll bei Schwarzlicht noch intensiver sein, was ich gerne glauben mag. Soweit ich mich erinnern kann habe ich solche Becher schon einmal in Discos gesehen. Leider habe ich kein Schwarzlicht zu hause. Fürs Terrarium hatten wir mal so eine, aber wo die wieder hingekommen ist?

Die Mehrweg Sektgläser fassen 0,1l und bestehen aus hochwertigem PC (Polycarbonat) und sind nicht in den bunten Farben, wie bei den Mehrweg Bechern, erhältlich. Nach meiner Meinung würde das eh komisch aussehen. Nur der Fuß hat je eine andere Farbe. Die Sektgläser sind gut verarbeitet, selbst beim Übergang zum Fuß findet sich nichts was übersteht. Wer die Gläser nur von weitem sieht, bemerkt erst gar nicht das es sich um Kunststoffgläser handelt. Erst beim Hochheben durch das leichte Gewicht fällt es auf. Wie bei den Bechern sind sie ebenfalls spülmaschinengeeignet.

Sektglas aus PC

Zum Preis: Die Becher aus PP sind ab EUR 0,64, die Becher aus PC ab EUR 0,68 und die Sektgläser für 3,58 EUR pro Stück im Onlineshop erhältlich. Bei dem letzteren handelt es sich um das Premiumprodukt der Firma.

 

Fällt gar nicht auf das es nicht aus Glas ist

Mein Resümee: Der Test hat mir noch mehr gezeigt das ich weiterhin auf Kunststoffgeschirr zählen kann. Besonders eben bei Partys oder ähnlichem. Ich werde aber zukünftig beim Kauf mehr auf die Qualität achten und auch wo sie hergestellt wurde, was ich bis jetzt nicht getan hatte. Made in Germany ist doch immer noch das Beste. Die Mehrwegbecher und Gläser halten wirklich viel aus was ich am Anfang ja nicht dachte. Selbst beim mehrmaligen Spülen im Geschirrspüler sehen sie immer noch vorzeigbar aus. Also kein Anzeichen von Stumpfheit oder milchigen Anlaufen. Meinen normalen Gläser werde ich aber dennoch treu bleiben, es ist doch was anders, wenn man sein Getränk aus einem Glas trinkt. Allerdings sind die Gläser aus Kunststoff leichter selbst wenn sich eine Flüssigkeit darin befindet. Von den Mehrwegbecher an sich gefallen mir die aus dem PP-Material besser. Sie geben doch noch etwas nach, die andern scheinen mir etwas Kratzer anfälliger zu sein. Das macht das Material schnell unansehnlich. Na gut, bei Partys glaube ich schaut keiner mehr darauf ob sich da ein Kratzer befindet. Ich bin eher der nicht bunte Glastyp, bei Kindern kommen die bunten Farben bestimmt gut an.

Die Produkte der Kohlmeier GmbH sind auch hier bestellbar:

Amazon: Mehrwegbecher Kohlmeier

Ebay: Kohlmeier-Mehrwegbecher

Nutzt ihr selbst Gläser und Becher aus Kunststoff? Was haltet ihr von den Produkten der Kohlmeier GmbH?

 

Über Drapegon

Unter dem Namen "Drapegon" bin ich meist im Netz zu finden. Ich wirklichem Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen und seit ein paar Jahren begeisterte Bloggerin. Ich schreibe über verschiedene Themen aus dem Alltag.

2 Kommentare

  1. Die Aktion hätte ich mich auch nicht getraut 😉 Schön, dass sie standgehalten haben. Die Plastik Becher finde auch eine gute Idee für Ausflüge und so Sachen. Denn wenn da Glas kaputt geht, wird es schon schwieriger.

  2. Dennoch bleibt bei Plastik Bechern Trinkflaschen usw. immer das Gesundheitsrisiko. Das gute alte Glas ist da unbedenklich und schont die Umwelt….

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg