Externes Power-Pack 5600 mAh von Leicke im Test

Beim Leicke Power-Pack 5600mAh auch Portable Power Station handelt es sich um einen externen Akku der zum Laden von Smartphones, iPads, Galaxy Tabs oder MP3-Player mit standartisierten Micro-sowie Mini-USB Anschlüssen geeignet ist. Hauptsächlich Mobilgeräten von Apple und Samsung. Geliefert wird die Power Station in einer stoßfesten Tasche mit Reißverschluss. Neben dem Gerät ist ein USB-Ladekabel und verschiedene Adapter mitgeliefert die den Anschluss an verschiedene mobile Endgeräte gewährleisten.

Im Set enthalten

 

 

Der Test:

Aufladen des Leicke Power-Packs

Bevor das externe Power-Pack von Leicke
eigentlich zum Einsatz kommt, muss es erst selbst aufgeladen werden. Das funktioniert ganz leicht mit dem mitgelieferten USB-Kabel und dem Micro SD Adapter mittels PC. Eigentlich. Laut der Bedienungsanleitung habe ich das Leicke Gerät angeschlossen und die LEDs zeigen an, das der Ladevorgang korrekt funktioniert. LED Anzeigen blinken. Bei vollendeten Ladevorgang leuchten alle 4 Leds durchgängig. Ein Blick auf die Uhr zeigt mir 12:19 Uhr. Na gut nachdem es gerade geschneit hat, vertreibe ich mir die Zeit erstmals mit Schneeschnippen. Nach ca. drei Stunden nach dem Gerät gesehen. Es lädt immer noch. Na gut mit dem PC dauert selbst das Laden meines Smartphones länger. Nachdem es aber um 19:17 immer noch beim Laden war, immerhin 7 Stunden, habe ich es dann doch den Ladevorgang abgebrochen und das USB-Kabel vom PC getrennt. Anmerkung: der PC zeigt am Bildschirm nicht an ob das Gerät angeschlossen ist. Muss es wahrscheinlich auch nicht. Also die Variante mit dem Netzladekabel ausprobiert. Da mein Smartphone von Samsung ist passt natürlich das Netzladekabel auch perfekt an die Power Station. Eingesteckt und siehe das alle 4 LEDs leuchten. Also ist es doch schon aufgeladen. Komisch das es mir das nicht am angeschlossenen PC angezeigt hat? Lag es vielleicht daran das bei mit beim Ladevorgang schon 3 Leds leuchteten und eins nur blinkte. Wie das Laden des Smartphones dann funktioniert konnte ich nun noch nicht ausprobieren. Mein Akku hat noch 66% Leistung – da warte ich noch bis morgen ab.

Laden meines Smartphones

Nächster Tag mein Akku meines Samsung Smartphones zeigt 15 % also höchste Zeit zum Laden. Zuerst schaltet man die Leicke Portable Power Station am Einschalter ein. Was denn sonst. Mittels USB-Kabel und Adapter wird dann das Smartphone angeschlossen. Der Ladevorgang beginnt. Hier muss ich anmerken das ich mein Samsung auf zwei Etappen geladen habe. Es war einfach schon zu spt fürs vollständige Aufladen und ich will ja sehen wie lange das dauert. Sobald das Handy schließlich aufgeladen ist, einfach das Kabel trennen und die Power Station schaltet sich selbstständig nach etwa 25 Sekunden selbst aus. Der erste Ladevorgang hat insgesamt etwa zwei Stunden gedauert und dem Gerät einen LED Punkt gekostet. Nach der Beschreibung sollen bis zu drei Ladevorgänge möglich sein. Da bin ich ja gespannt, wie oft ich es mit meinem Smartphone schaffe. Ein Update folgt.

Mein Eindruck: Das Gerät eignet sich hervorragend für unterwegs wenn keine Steckdose zur Hand ist. So kann unabhängig vom Stromnetz sein mobiles Gerät geladen werden. Zwei Stunden Ladezeit damit mein Samsung Smartphone geladen ist wirklich gut. Ich glaube aber mit dem Netzkabel dauert es genauso lange. Weiß es aber nicht genau, weil da nie auf die Uhr sehe. Was mir noch aufgefallen ist auf dem Foto auf der Anleitung und bei Amazon beispielsweise sind die beiliegenden Kabel/ Adapter weiß abgebildet, bei mir sind sie schwarz. Mir ist es egal weil es für mich einfach ein Kabel ist. Aber wer darauf Wert legt könnte enttäuscht sein. Übrigens wer meint auf der LED-seitigen Oberfläche die wäre zerkratzt. Seht mal genauer hin, da ist eine dünne Folie aufgebracht. Einfach abziehen.Weg sind die unschönen Kratzer.

Update: Leider haben wir das Aufladen nur 1,5 mal geschafft. Das Problem: Beim zweiten Mal aufladen des Smartphones hatte das Power Pack eigentlich noch drei LEDs. Gleichbedeutend für mich es ist 75% voll. Leider schaffte es nur noch mein Smartphone 40% zu Laden dann war plötzlich Schluss und es blinkte nur noch  eine LED. Nicht schön, weil beim ersten Laden meines Smartphones war nur eine LED weniger. Anscheinend ist die Ladestatusanzeige defekt. Ich habe freundlich den Hersteller wegen dem Problem kontaktiert und ich bekam sogar die Erklärung warum ein LED nach vollständigen Laden der Power Station immer noch blinkt. Es kann mit meiner USB-Buchse am Rechner zusammenhängen. Hier können andere Ströme als beim Laden mit dem Netzkabel fließen. Sie gehen aber der Sache in beiden Fällen nach und mir wird nun ein Ersatzprodukt geliefert.

Was haltet ihr von der Leicke Power Station bzw dem externen Power-Pack?

Über Drapegon

Unter dem Namen "Drapegon" bin ich meist im Netz zu finden. Ich wirklichem Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen und seit ein paar Jahren begeisterte Bloggerin. Ich schreibe über verschiedene Themen aus dem Alltag.

5 Kommentare

  1. Wenn das beim zweiten Mal aufladen schon so in der Leistung nachlässt, dann will ich gar nicht wissen, was das im Dauerbetrieb nach 2 Monaten noch zu leisten vermag. So ganz zuverlässig scheint mir das nicht zu sein.

  2. Schade, dass es gleich zu Beginn versagt hat – grundsätzlich klingt das Power Pack nämlich sehr nützlich, könnte mir gut vorstellen, das zum Fischen mitzunehmen, wenn der Akku vom Handy wieder mal schlapp macht… 😉

  3. Ich finde die Idee einen externen Akku zu verwenden auch sehr gut. Werde mir die Tage mal einen bestellen, ich hoffe es gibt die auch mit einem iPhone Anschluss? Bei meinem iPhone ist der Akku besonders schlimm, meist reicht dieser nicht einmal bis zum Ende des Tages.
    Gruß, Rene

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg