Eltern-Kind-Blogparade Aufgabe 9

Die Aufgabe 9 der Blogparade von der Fraumama beschäftigt sich mit folgenden Thema:Ich finde es schon langsam übertrieben das der Leistungsdruck auch schon bei unseren Kindern so früh anfängt. Können nicht Kinder einfach noch Kind sein? Muss es immer einen zeitlichen Ablauf geben, bis wann ein Baby/ Kind etwas können muss? Ich denke nicht. Wir sind alle Individuen wir können uns nicht einfach so einordnen lassen. Ich denke dieses vergleichen fängt schon bei den Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt an, denn die tragen auch ein Teil bei, das wir uns immer Fragen machen wir es nun richtig oder nicht. Klar sind Vorsorgeuntersuchungen wichtig, helfen sie früh zu erkennen, ob unsere Kleinen geistige oder körperliche Fehlentwicklungen aufzeigen. Was ich am Schlimmsten empfand der Druck der auf die Eltern bei den Impfungen ausgeübt wird. Warum muss ich schon mein Kind mit 3 Monaten oder waren es schon 2 Monaten Impfungen aussetzen. Was passiert wenn dadurch eine Fehlentwicklung entsteht, wie kann man dann sowas nachweisen. Warum muss ich das andauernd erklären warum ich etwas nicht mache, was andere schon machen? Wieso wird man dann immer schief angeguckt? Ich habe immer das Problem zu entscheiden, was ist wirklich besser für mein Kind. Klar will ich unterstützen, aber dabei nicht überfordern. Leider müssen unsere Kinder schon viel wissen, bevor sie überhaupt schon in die Schule kommen. Von einer Freundin musste ich erfahren, das sie sogar schon das ABC beherschen müssen, dieses wurde uns damals erst in der Schule gelernt. Und als ihre Tochter 9 Jahre alt war, machte sich eine andere Mutter darüber lustig, weil sie jetzt noch nicht weiß was sie mal werden will. Also da hört doch wohl alles auf. Es ändert sich soviel im Leben muss man sich da jetzt schon festlegen? Wenn ich an meinen bewegten Lebenslauf denke, was ich eigentlich mal werden wollte und was ich am Schluss war. Meine Güte. Meinen Traumberuf habe ich bis jetzt immer noch nicht gefunden. (Bloggen ausgenommen).  Aber eins ist klar ich werde seine Woche nicht mit unendlich vielen Hobbys vollstopfen. Ich lasse ihm die Wahl, egal für was er sich entscheidet ich stehe hinter ihm.

Die Sponsoren dieser Woche: kiddy , gutesbuybonn , linsenonline und deinegutscheine

Über Drapegon

Unter dem Namen "Drapegon" bin ich meist im Netz zu finden. Ich wirklichem Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen und seit ein paar Jahren begeisterte Bloggerin. Ich schreibe über verschiedene Themen aus dem Alltag.

6 Kommentare

  1. Meine Mutter hat mich auch schon im zarten Alter von 10 Jahren damit genervt, was ich mal werden will. :mrgreen:
    Ich finde aber auch, dass der Leistungsdruck zu hoch ist.

    (Das Impfthema ignoriere ich, den Druck dahingehend finde ich gut 😉 )

  2. meine sind 17 und 13 und wissen auch jetzt nicht wirklich was sie werden wollen – einfach, weil sie gar keine möglichkeit haben die berufe wirklich kennen zu lernen – nur der große hatte bis jetzt 1 (((!!!))) praktikum – in der schulzeit – ein zweites hat er freiwillig in den ferien gemacht und das wird heute auch so erwartet …

    aber mit 9 jahren *lol* also der hätt ich glaube stundenlang was erzählt 😉

  3. Ich geb Dir Recht, bei der Einschulung gab es vorher einen Eignungstest. Da mussten die Kinder schon ihren Namen schreiben können… Ätzend. Wir haben noch Schwungübungen in der 1.Klasse gemacht. DAs gibt es heute nicht mehr.
    Und zum Impfen- das ist das Gleiche wie bei uns mit der Taufe. WARUM MUSS ich meine Kinder taufen lassen, nur weil es ALLE tun???
    Scheiss auf den Gruppenzwang. 😉

    • Hello 😉 Klar muss man nicht alles tun weil‘ s alle tun und hinterfragen ist auch nicht schlecht…aber vergleichs du jetzt echt Impfung mit Taufe? Klar 2 interessante Themen, und jeder hat da seine eigene Meinung dazu (und das ist auch gut so). Ich hoffe mal dass es auch Leute gibt die aus überzeugung Impfen und Taufen und nicht nur aus Gruppenzwang 😉
      LG
      Murel

  4. „Meiner konnte beim Einschulungstest damals seinen Namen nicht schreiben.“ Aber lernt man schreiben nicht in der Schule???

    • Inzwischen anscheinend nicht mehr. Allerdings kann ich mich auch noch daran erinnern, das ich meinen Namen bereits im Kindergarten schreiben lernte. Das ist schon 30 Jahre her.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg