Chronobook Colour Edition

Ergeht es euch manchmal auch so, das ihr einen Termin vergessen habt oder vor lauten Notizzettelchen auf dem Bürotisch nicht mehr wusstet was ist jetzt wichtig oder nicht? Mir geht es jedenfalls in letzter Zeit so. Obwohl ich der Besitzer eines Smartphones bin und in diesem Termine doch leicht zum Eintragen wären. Aber denkste, bevor ich mir das in mein Handy notiere, ist besonders zuhause eher der kleine Zettel zur Hand. Werden diese Zettelchen dann nicht gleich sichtbar an meinem Computerbildschirm angebracht, dann dauert es nicht lange und er ist wie Geisterhand verschwunden. Manchmal ist auch der Kleine „Herr Fröhlich“ daran schuld.

Etwas Abhilfe würde ein zentraler Punkt im Haus dienen oder für unterwegs doch der gebundene Terminkalender. Obwohl man denken würde im digitalen Zeitalter sind diese eine Auslaufmodell, der irrt. Es gibt immer noch eine große Auswahl.

Einteilung im Buch

Im Test Chronobook Colour Edition:

Das Chronobook von Avery Zweckform* ist ein Buchkalender im A5 Format, stabil und besteht aus hochwertigen Materialien (cremefarbenes Papier, FSC-zertifiziert, Fadenheftung). Allerdings dürfte für meinen Geschmack der Softcover – Einband doch etwas dickerer sein, wenn der Kalender tagtäglich in Benutzung ist wird er sonst ziemlich unansehnlich.

dünner Einband

Besonders Merkmal: Vom Design her ist das Chronobook schlicht gehalten, die Farbe pink und das weiße Verschlußband und Lesezeichen harmonieren gut miteinander.  Allerdings bin ich kein Fan von pink, manche scheinen aber immer davon auszugehen das Frauen diese Farbe mögen. Der Terminkalender bietet sehr viel Platz für die Notizen und das Festhalten der Termine.

Wochenzielsetzung

Als besonderes Gimmick ist oben am Rand eine Wochenzielsetzung eintragbar, So verliert man sein Ziel für die Woche nicht aus dem Blick, sofern es natürlich eingetragen wird.

Aufgaben und Wunschnotierung

Im unteren Bereich können Aufgaben für die Woche notiert werden. Diese können durch die Buchstaben A,B und C danach sortiert werden ob diese sofort oder  später von einem selbst erledigt  oder ob diese an einen Angestellten oder Mitarbeiter delegiert werden. Hier wird ersichtlich das dieses Chronobook für den Buissnessbereich ausgelegt ist. Durch das zusätzliche Lesezeichen weiß man immer genau welche Woche gerade ist oder wo der letzte Eintrag vorgenommen wurde. Einfach aufschlagen fertig.

Gummiband zur Befestigung und Stifthalter

Das Verschlußband außen sorgt dafür das sich das Chronobook beispielsweise in der Tasche  nicht öffnet und eventuell umknicken kann oder eingelegte Zettelchen/ Fotos nicht verloren gehen. Ebenfalls ist dafür gesorgt, das immer ein Stift zur Hand ist mit der kleinen Gummilasche an der Seite als Stiftehalter.

Ausbuchtungen erkennbar

Was mir auf der Rückseite dann auffällt das dort wo die Bänder befestigt sind eben Ausbuchtungen erkennbar sind, auch ein Merkmal eines dünnen Einbands.

Das Chronobook von Avery Zweckform ist in den Farben pink, lime und türkis erhältlich.

Mein Fazit:

Eigentlich finde ich das Chronobook Colour Edition recht gut. Nur das mit der Farbe ist nicht so mein Ding. Ich kann pink nicht ausstehen, obwohl die Farbe zurzeit im Trend liegt. Die Qualität stimmt hier und der Preis allemal. Das Außencover sollte nochmals eine Bearbeitung erfahren mir ist es definitiv zu dünn, wenn man bedenkt das es ein ganzes Jahr Verwendung finden soll. Das Chronobook ist übrigens Bestandteil der Chronoplan Edition von Avery Zweckform.

Update 2017: Nachdem ich mit dem Bloggen für 2 Jahre aufgehört hatte, habe ich Tatsache noch fertige Beitrage gefunden, die ihr Dasein als Entwurf fristeten. Diese hole ich jetzt natürlich als erstes hervor. In dem Sinne ist es ersteinmal das Chronobook von 2015 was es natürlich auch bereits in der 2018 Form gibt, zwar nicht mehr in der pinken Farbe aber immerhin.

Was haltet ihr von dem Chronobook in Colour Edition? Was verwendet ihr als Terminplaner?

(*=Werbelink)

Ergeht es euch manchmal auch so, das ihr einen Termin vergessen habt oder vor lauten Notizzettelchen auf dem Bürotisch nicht mehr wusstet was ist jetzt wichtig oder nicht? Mir geht es jedenfalls in letzter Zeit so. Obwohl ich der Besitzer eines Smartphones bin und in diesem Termine doch leicht zum Eintragen wären. Aber denkste, bevor ich mir das in mein Handy notiere, ist besonders zuhause eher der kleine Zettel zur Hand. Werden diese Zettelchen dann nicht gleich sichtbar an meinem Computerbildschirm angebracht, dann dauert es nicht lange und er ist wie Geisterhand verschwunden. Manchmal ist auch der Kleine "Herr Fröhlich" daran schuld. Etwas…

Review Übersicht

Preis-/Leistung
Design

Mein Fazit : Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, denn man erhält einen hochwertigen kleinen Buchkalender mit viel Platz für die wichtigen Termine.

Über Drapegon

Unter dem Namen "Drapegon" bin ich meist im Netz zu finden. Ich wirklichem Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen und seit ein paar Jahren begeisterte Bloggerin. Ich schreibe über verschiedene Themen aus dem Alltag.

Ein Kommentar

  1. Hallo Petra,

    ich bin auf deinen interessanten Artikel gestoßen. Finde ihn sehr hilfreich. Vor allem aber deine Erläuterungen zum Chronobook Colour Edition, finde ich mehr als gelungen und sehr empfehlenswert. Danke dafür. Genau danach hatte ich gesucht.

    Liebe Grüße
    Timo

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg