Blogparade Mahlzeit – Gift im Essen

Wieder mal wundere ich mich wie die Zeit vergeht. Tja und auch bei der Blogparade Mahlzeit von Sabienes sind schon 2 Aufgaben vergangen, die ich noch nicht beantwortet habe. Also auf zu Runde 3 hier dreht es sich um Gift im Essen.

Hier ihre Fragen zu diesem Thema:

  • Inwieweit haben die bisherigen Lebensmittelskandale euer Verhalten verändert?
  • Kauft ihr anders ein, isst ihr andere Dinge?
  • Oder lässt euch diese Thematik relativ unbeeindruckt, weil ihr gar nicht die Zeit oder die Nerven habt, euch damit auseinanderzusetzen? (Kann ich gut verstehen!)
  • Macht ihr euch um eure Gesundheit oder die eurer Kinder Sorgen?
  • Verfolgt ihr vielleicht bestimmte Ernährungsregeln, z.B. seid ihr Vegetarier oder Veganer oder richtet ihr euch nach religiösen Geboten, so dass ein Teil der Lebensmittel gar nicht für euch in Frage kommt?
  • Wie könnte man nach eurer Meinung diese Lebensmittelskandale verhindern?

Das mit den Lebensmittelskandalen ist schon ein großer Hammer, wie viele waren es letztes Jahr 5? oder doch mehr. Ich frage mich immer wo sind die strengen Kontrollen, die wir angeblich haben. Wie kann so etwas lang unentdeckt bleiben? Wahrscheinlich gibt es auch Korruption bei uns. Wie hat sich mein Verhalten zum Essen dazu geändert? Eigentlich kaum, außer das wir mehr auf Qualität achten. Aber das geht nur wenn wir mal nicht Sparen müssen. Seit Januar ist das bei uns so eine Sache mit dem Geld und wird sich hoffentlich im Mai wieder ändern. Daher bleibt einem auch nicht anders übrig auch Sachen mit niedriger Qualität zu kaufen. Beim Einkaufen achte ich nun mehr auf die Inhaltsstoffe, was wirklich enthalten ist. Meist sind diese durch Aufkleber auf der Verpackung ersichtlich. Leider nachdem Fleischskandal kann man sich darauf auch nicht mehr verlassen. Zum Glück kaufe ich keine Fertiggerichte. Ich sehe zu das ich Fleisch nur noch direkt vom Metzger kaufe.

Um die Gesundheit meines Kindes mache ich mir schon irgendwie Sorgen. Durch die ganzen künstlichen Aromen was sich inzwischen in Lebensmitteln wie z.b. dem Fruchtjoghurt befinden. Weiß man leider nicht was das mit dem Körper des Kindes einmal anrichten kann. Wo ich skeptisch wäre, Essen in Schulkantinen. Ich habe ja noch keine Schulkind, aber ich hoffe doch das dort mit frischen Sachen gekocht wird. Nach bestimmten Ernährungsregeln lebt unsere Familie zwar nicht, aber bei uns gibt es kein Schweinefleisch, weil es meinen Mann von Anfang nicht gut schmeckte. Ok Ausnahmen gibt es schon, wenn man irgendwo Schnitzel essen geht oder bei Schweinshaxn 😉 Bei uns gibt es meist Putenfleisch. Nur zur Zeit habe ich das Gefühl das es überhaut keinen Geschmack mehr hat, vielleicht hab ich daran schon satt gegessen. Ich bevorzuge sehr gerne Rindfleisch, vor allem Rindersteak. Leider gehört Rindfleisch zu den Fleischsorten, die natürlich teurer sind. Also gibt es das bei uns auch nicht sehr oft. Da ich momentan kaum Fleisch esse stört mich das jetzt persönlich nicht, aber mein Mann braucht schon Fleisch nur mit Gemüse allein wird er nicht satt. Er geht günstig in der Arbeitskantine essen. Auf was wir besonders im Sommer achten, viel Gemüse und Obst. Da schmeckt es mir besonders und deshalb mag ich den Sommer schon mal sehr.

Wie kann man Lebensmittelskandale verhindern? Ich habe hier in einem Artikel schon mal was ähnliches darüber geschriebenWenn wirklich alle nach den Vorgaben handeln würden, wie es verlangt wird. Noch mehr Transparenz wie Frau Aigner das gerne hätte ist wohl kaum möglich.Wenn jemand betrügen will, dann findet er immer einen Weg. Ware wird soweit ich weiß nur stichprobenartig kontrolliert. Es sollte dahingehend geändert werden, das Firmen jeden Eingang kontrollieren müssen. Lebensmittelkontrolleure sollen auch in großen Firmen unangekündigt erscheinen. Das geschieht nicht überall, da kann mein Mann einiges erzählen, in Bezug auf Eiern. Er musste mal als Zeitarbeiter in so einer Firma aushelfen und da kamen die Kontrolleure immer angekündigt. Tja und ihr könnt euch denken, das die dann nichts unangenehmen entdeckt haben.

Wie ist eure Meinung dazu?

Über Drapegon

Unter dem Namen "Drapegon" bin ich meist im Netz zu finden. Ich wirklichem Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen und seit ein paar Jahren begeisterte Bloggerin. Ich schreibe über verschiedene Themen aus dem Alltag.

3 Kommentare

  1. Die Lebensmittelindustrie setzt ja auf freiwillige Selbstkontrolle. Das sagt ja schon mal alles, oder?
    LG
    Sabienes

  2. Der NetzBlogger

    Teuer ist nicht gleich gut. Auch in den höherpreisigen Segment wird geschummelt, was das Zeug hält.
    Diese fehlende Transparenz, diese Angst vor Gewinnverlust, die Angst vor dem Verbraucher – das ist schon nervig.
    So lange alles auf freiwilliger Basis abläuft oder nur gelegentlich angemeldete Kontrollen stattfinden, kann es nicht besser werden. 😉
    LG Timm

  3. Ich finde es ja immer wieder erschreckend, dass Menschen erst nach Medienberichten aufmerksam auf das achten, was sie essen. Aber ich muss dir auch zustimmen, was wir zum Teil so in uns reinschieben, ist schon etwas, dass man zum Teil gar nicht wissen will. Einfach heftig das Thema und leider wirds vermutlich nur noch schlimmer.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg